Es gab viele Gründe zur Freude: Erstens ist es der französische Nationalfeiertag. Wir feierten unsere französischen Brüder und beteten für ihr Land. Zweitens: Im Kapitel war es der Tag der marianistischen Familie. Felix Arqueros (Präsident der Marianischen Säkularen Gemeinschaften), Christiane Barbaux (Verantwortliche der gesamten Marianischen Allianz) und Schwester Franca Zonta (Generaloberin der Töchter der Unbefleckten Maria / Marianistenschwestern) verbrachten den Tag mit den Kapitulanten. Und drittens: Bei der abendlichen Eucharistiefeier dankten wir für die Seligsprechung von Adèle de Trenquelléon.

 

Unsere Gäste beantworteten die folgenden drei Fragen, die ihnen gestellt wurden, bevor sie zum Kapitel kamen, und es entstand ein reicher Dialog:

Was ist Ihre Vision von der marianistischen Familie heute und in Zukunft?

  • Was ist Ihre Vision von der Gesellschaft Mariens heute?
  • Welche Erwartungen haben Sie an die Gesellschaft Mariens als Ordensleute in der marianistischen Familie und als Mitarbeiter einer gemeinsamen Mission?

 

Auf dieser Webseite gebe ich Ihnen einige Gedanken mit, die Ihre Meditation und Ihr Gebet nähren können:

  • Eine Familie werden, die nicht stirbt. Gemeinsam gehen.
  • Die familiären Probleme angehen.
  • Zurück zur Vision unserer Gründer.
  • Wir erwarten nicht mehr etwas voneinander, sondern wir werden gemeinsam verantwortlich.
  • Teilnehmen am Wachstum der Familie. ¾Von Herzen Ordensleute sein, Propheten sein.
  • Einen gemeinsamen Traum haben und realisieren…

 

Diese Überlegungen und viele andere sind auch Anregungen für die Fortsetzung der Kapitelarbeit.

 

Während der Abendmesse dankten wir für die Seligsprechung von Adèle de Trenquelléon. Ein peruanisches Ehepaar erneuerte sein gegenseitiges Versprechen nach 35 Jahren Ehe. Am Ende der Feier verehrten wir eine Reliquie von Adèle und am Ende erhielt jeder Teilnehmer ein Bild der Seligen und einen Schlüsselanhänger. Auf der Terrasse des Gebäudes verlängerte ein festliches Essen diesen Tag.